FSV 04 Viernau e.V.

1.Männer : Spielbericht Landesklasse Staffel 3, 24.ST (2015/2016)

FSV Wacker 03 Gotha   FSV 04 Viernau
FSV Wacker 03 Gotha 3 : 0 FSV 04 Viernau
(3 : 0)
1.Männer   ::   Landesklasse Staffel 3   ::   24.ST   ::   23.04.2016 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Zuschauer

110

Torfolge

1:0 (3.min) - FSV Wacker 03 Gotha
2:0 (25.min) - FSV Wacker 03 Gotha
3:0 (27.min) - FSV Wacker 03 Gotha

Das Waterloo in Gotha blieb aus

Gotha - Die Spielgemeinschaft des FSV 04 aus Viernau war ohne große Illusionen zum FSV Wacker 03 Gotha in der Fußball-Landesklasse gefahren. So kam dann auch die Niederlage gegen den Spitzenreiter nicht überraschend. Allerdings musste man nach einer knappen Stunde mit dem Schlimmsten rechnen. Schon nach drei Minuten nutzten die selbstbewusst aufspielenden Gastgeber gleich die erste Möglichkeit zur Führung. Stein überwand Weisheit im FSV-Gehäuse mit einem unhaltbaren Schuss aus zwölf Metern ins rechte Dreiangel. Zwar hatte nur sechs Minuten später Tödtmann nach präziser Eingabe von Storandt von der rechten Seite die Chance zum Ausgleich, spitzelte aber unter harter Bedrängnis den Ball am Tor vorbei ins Aus. Aber davor und danach gab zunächst nur der Tabellenführer den Ton an. Wacker kombinierte gekonnt, spielte weiträumig über die Flügel, schnell und schnörkellos und kam folgerichtig zu zwei weiteren Toren.
Als beispielsweise Spielmacher Zielasko in zentraler Position auf engstem Raum gleich drei Viernauer Spieler im Strafraum aussteigen ließ und Weisheit überlegt zum 2:0 überwand, war es nicht gut um den Gast bestellt. Als dann auch noch Ezzine zwei Minuten später aus unmöglichen Winkel Weisheit mit einem frechen Heber in lange Toreck überlistete, musste man um den FSV bangen und ein Waterloo befürchten. Auf der Gegenseite mussten die Gastgeber nur zweimal kurz vor dem Seitenwechsel tief durchatmen, als Funk, der insgesamt eine starke Partie spielte, sich einmal an der Grundlinie mit einem Solo energisch durchsetzte, aber Tödtmann den präzisen Pass in den Rückraum nicht nutzen konnte und das Leder weit vorbei schoss. Oder als Strucka nach einem Freisdtoß von Wedekind mit einem Kopfball in der Nachspielzeit der ersten Hälfte am Pfosten scheiterte
Anders die zweiten 45 Minuten. Nun hatte sich der Gast besser auf das Spiel des Spitzenreiters eingestellt, verengte geschickt die Räume und Weisheit musste nicht wie im ersten Spielabschnitt einige Male Kopf und Kragen riskieren, um einen weiteren Treffer zu verhindern. Jahn und auch der junge Heß, zu Beginn mit Anlaufschwierigkeiten, steigerten sich beim FSV und ließen hinten nicht mehr soviel anbrennen. Wedekind, diesmal als letzter Mann aufgeboten, hielt seine Abwehr zusammen. Im Mittelfeld hatten Hofmann und im Angriff Strucka gute Szenen.
Auch Gothas Trainer Hagen Becker fand nach dem Spiel lobende Worte für die gute Moral der Gäste: "Viele Mannschaften geben nach einem klaren Rückstand von 0;3 Toren auf. Viernau hat weiter gespielt und sich um eine Resultatsverbesserung bemüht." Die beste Möglichkeit dazu besaß Storandt (63.) nach einem Zuspiel des eingewechselten Schulz. Der völlig freie junge Wernhäuser verfehlte mit seinem überhasteten Direktschuss deutlich das Gehäuse. Auch Viernaus Coach Daniel Brandt war trotz der klaren Niederlage nicht unzufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. "Auf die Leistung der zweiten Halbzeit können wir aufbauen. Allerdings müssen wir über die gesamten 90 Minuten gegen Kaltennordheim so konzentriert spielen und uns noch etwas steigern," sagte Brandt.
stöhr


Quelle: Freies Wort - E. Stöhr

Fotos vom Spiel


Zurück